Zielsetzung und Konzeption des Museums

Besondere Aufmerksamkeit wird dem Ineinandergreifen von sozial- und baugeschichtlichen Inhalten geschenkt. Die Dauerausstellung im rekonstruierten Wohnbereich befasst sich mit dem Familienleben einer Arbeiterfamilie um das Jahr 1900. Je eine Hörstation in der Küche, der Stube und den Schlafkammern lassen Vater, Mutter und Kinder von ihrem Alltagsleben in der Arbeitersiedlung erzählen. Themen wie z.B. Ernährung, Arbeit, Krankheit, Schule, das Vereinsleben oder der Sonntag werden vertiefend an den Ausstellungstafeln erläutert.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren